Keine Lust mehr auf Diäten, Jojo-Effekt & Co?

Sie stehen auf Kriegsfuss mit Ihrer Waage?  Sie sind chronisch unglücklich mit Ihrer Figur? Ihre Gedanken kreisen ständig um das Thema ‚Essen‘ und 'Kalorien'? Sie reagieren auf inneren Stress (Wut, Traurigkeit,Scham, Einsamkeit, Erschöpfung, Liebeskummer oder Angst) mit Essen? Sie leiden unter Heisshunger-Attacken?

Es gibt die unterschiedlichsten Ursachen und Motivationen warum Menschen phasenweise oder permanent zu viel oder zu wenig essen. Da können feinstoffliche, seelische Themen im Vordergrund stehen, aber auch grobstoffliche, biochemische eine Rolle spielen. Da gilt es genau hinzukucken und zu differenzieren.

Biochemie

Biochemische Aspekte wie z.B. eine individuelle genetische Disposition, die mit einem erhöhten Vitaminbedarf einhergeht, Nahrungsmittelunverträglichkeiten (z.B. Gluten, Kasein, Histamin) oder versteckte Lebensmittelallergien (z.B. Ei, Weizen, Soja, Milch, Nüsse) können Ihr Essverhalten wie auch ihr Gefühlsleben stark beeinflussen. Liegen solche Probleme vor, kann das Essverhalten schon aus dem Ruder geraten.

Über die Kinesiologie kann ich auf schnelle und sanfte Weise herausfinden, ob derartige Probleme vorliegen und würde Sie dann ggf. an einen Arzt verweisen, der die entsprechenden Labor-Untersuchungen veranlassen würde.

Seele

Der Fokus meiner Arbeit liegt auf den seelischen Themen, die über ein problematisches Essverhalten ausagiert werden.

Meine Herangehensweise zum Thema 'Essverhalten' ist wie auch bei anderen Themen eine völlig individuelle.  

In der Regel beginne ich damit zu fragen, wie Essen in der (frühen)  Kindheit erlebt wurde. Wie man in der Herkunftsfamilie mit dem Thema Essen umging ('Aufessen" müssen, elterliches Streiten am Esstisch, Essensentzug als Strafe). Ob es möglicherweise Familienmitglieder gab, die in Lebenssituationen kamen, in welchen sie Hunger erlitten (Krieg, Vertreibung usw.). Wann genau das eigene Essverhalten als problema-tisch wahrgenommen wurde - durch sich selbst oder andere (was passierte damals)? Gab es ein familiäres "Schönheits-Ideal"? Gibt es bestimmte Lebensmittel und/oder Lebensmittelkombinationen, bei denen es keine Halten mehr gibt? Ist Essen nur zu bestimmten Tages-oder Jahreszeiten ein Problem?  Gibt es Situationen, die man seelisch nur erträgt, indem man isst, mehr als man möchte?  

Das Thema 'Essen' ist omnipräsent und sehr komplex. Wir alle müssen essen um zu leben. Abstinenz würde zum Tode führen. Was tun?

Wir haben die Möglichkeit über die Kinesiologie die unerlösten seelischen Konflikten, die mit diesem Thema verbunden sind, Stück für Stück aufzuspüren, zu würdigen und sanft abzulösen.

Zwei Ziele

Ziel meines Coachings ist, dass mein/e Klient/in einerseits in eine entspannte Haltung zum Thema Essen kommt, also frei wird von innerem Zwang, negativen Emotionen wie auch dem Zählen von Kalorien und "Punkten" und andererseits lernt bewusst zu essen. Was heisst das?  Es bedeutet hinzufühlen und wahrzunehmen, ob der Körper im jeweiligen Moment wirklich essen möchte und wenn ja, was er essen möchte: Ist das etwas Bitteres, Saures, Süsses, Salziges, Astringierendes (wie z.B. Ananas), Scharfes, Warmes, Knuspriges, Grünes, Rotes, Weiches, Fettes, Gebratenes, Gebackenes etc.?

Wenn wir das essen worauf unser Körper wirklich Lust hat, dann stellt sich wahre Ruhe und Zufriedenheit - ja, auch ein kleines Glück ein.